Gemeinschaftspraxis Dr. med. Michael Ptok | Dr. med. Christian Möcklinghoff

Telefonsprechstunde: Von Brustimplantaten bis zur Ohranlege-OP

Brustimplantate, Narbenkorrekturen, Ohranlegeoperationen, Nasenwiederherstellung, Entfernung von Tätowierungen, Fettabsaugung: Das waren einige der Themen, zu denen die zahlreichen Anruferinnen und Anrufer in der WAZ-Telefonsprechstunde „Plastisch-Ästhetische Chirurgie“ Fragen an die ärztlichen Experten hatten. Grundsätzlicher und immer wieder erteilter Rat der drei Ärzte am Telefon – Professor Dr. Marcus Lehnhardt, Dr. Michael Ptok und Dr. Christian Möcklinghoff – für alle geplanten Eingriffe: Sich immer vorher gründlich über Methoden, Risiken und mögliche Behandlungskostenübernahmen informieren – aber auch über die in Frage kommenden Mediziner und deren Qualifikationen bzw. Bezeichnungen.

Prof. Dr. Marcus Lehnhardt

Am Lesertelefon: Prof. Dr. Marcus Lehnhardt. Fotos (3) Werner Conrad

Einer Großmutter, die sich Sorgen macht, dass ihr Enkelkind wegen abstehender Ohren nach der Einschulung gehänselt werden könnte, konnte Professor Dr. Marcus Lehnhardt (Direktor der Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren des Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikums Bergmannsheil) Mut machen: In der Regel würden die Krankenkassen bei einem Kind vor der Einschulung eine Ohranlegeoperation bezahlen; aber vor dem Eingriff sollte man unbedingt mit der Kasse eine Kostenübernahmeerklärung abklären. Das gilt auch, wenn man nach einem Unfall wie im Fall einer 19-Jährigen eine Narbenkorrektur im Gesicht wegen einer zurückgebliebenen zerklüfteten Narbe vornehmen wolle. Nach einer Krebsoperation beklagt eine andere Anruferin einen Defekt an der Nase – auch hier gibt es sehr gute Korrekturchancen etwa durch Gewebeverpflanzung vom Stirnbereich.

 

Brustchirurgie, Beseitigung von Schlupflidern und Tattoos

Am Lesertelefon: Dr. Michael Ptok

Am Lesertelefon: Dr. Michael Ptok

Viele Anrufer/innen wollten ihre Tattoos wieder loswerden. Dafür gibt es chirurgische und nichtchirurgische Möglichkeiten, wie Dr. Michael Ptok (niedergelassener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie im Facharztzentrum Europahochhaus) erläuterte. Er empfahl in der Regel, sich an dermatologische Spezialpraxen oder Kliniken, beispielsweise in Bochum und Essen, zu wenden. Ebenfalls nachgefragt: Unterlidkorrekturen und Beseitigung von Schlupflidern – das wiederum können auch niedergelassene Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie in ihren Praxen. Viele Fragen betrafen die Brustchirurgie. So suchten und erhielten fachliche Informationen auch einige Frauen, die vor einem erneuten regulären Wechsel von Brustimplantaten stehen, die ihnen vor vielen Jahren eingesetzt worden waren. Auch in solchen Fällen ist eine individuelle Diagnostik und Behandlung erforderlich.

 

Der “richtige” Arzt, Fettreduzierung und wichtige Info-Adressen

Am Lesertelefon: Dr. Christian Möcklinghoff

Am Lesertelefon: Dr. Christian Möcklinghoff

Das Thema Fettreduzierung erhielt in der WAZ-Telefonsprechstunde einen besonderen Akzent durch mehrere Nachfragen nach einer neuen, durch die Medien verbreitete Methode zur Fettreduzierung: das sogenannte Coolsculpting verspricht Fettreduzierung durch Unterkühlung. Hier verwies Dr. Christian Möcklinghoff (ebenfalls niedergelassener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie im Facharztzentrum Europahochhaus) darauf, dass die Methode noch nicht lange im Einsatz sei und es über das Verfahren und die Erfolge daher noch keine Langzeitergebnisse  gebe. Dagegen seien Fettabsaugungen seit Jahrzehnten erprobt und in verschiedensten Techniken verfügbar. Daher werde diese Technik des „Coolsculpturings“ durch die Kollegen noch nicht eingesetzt. Es sei immer im Einzelfall zu prüfen, inwieweit überhaupt eine Fettabsaugung notwendig sei oder ob nicht auch andere Maßnahmen zur Fettreduzierung führen können.

Mehrere Anrufer fragten, wie man den „richtigen“ Arzt erkennt. Die Empfehlung der Experten: mit der Ärztekammer Westfalen Lippe Kontakt aufnehmen. Dort können sich die Interessenten über die Facharztqualifikation ihres möglichen Behandlers informieren.

 

Weitere Informationen:

Ärztekammer Westfalen Lippe: http://www.aekwl.de – oder Telefon 0251 – 929 – 0

Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie: www.vdpc.de

Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Plastische Chirurgie (DGÄPC): www.dgaepc.de

Kontakt

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Michael Ptok
Dr. med. Christian Möcklinghoff

Kurt-Schumacher-Platz 4
44787 Bochum

Telefon 0234 6406170
Telefax 0234 6406174